Dr. med. Ralf Menkhaus

Allgemein

  • Jahrgang 1967
  • verheiratet, 2 Kinder
  • Eintritt in die Praxis: 2004
  • Fremdsprachen: Englisch

Beruflicher Werdegang

  • Abitur 1986
  • Banklehre 1986 – 1989
  • Bundeswehr Sanitätskommando Münster 1989 – 1990
  • Medizinstudium Westf. Wilhelmsuniversität Münster 1990 – 1995
  • Praktisches Jahr im Klinikum Minden (Lehrkrankenhaus der WWU Münster) 1995 – 1996
  • Promotion an der Universitätsfrauenklinik in Münster 1996
  • AIP und Assistenzarzt in der Frauenklinik Minden (Prof. Wagner, seit 1998 Prof. Cirkel) 1996 – 2001
  • Facharztprüfung für Gynäkologie und Geburtshilfe 2001
  • Zertifizierung für die Nackenfaltemessung durch die Fetal Medicine Foundation in London 2001
  • Eintritt in die DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin) 2002
  • Hospitation in der Abteilung für Pränatalmedizin der Universitätsfrauenklinik Bonn (Prof. Hansmann, DEGUM Stufe III) 2002
  • Certificate of competence 18 – 23 weeks scan an der FMF London 2002
  • Oberarzt an der Frauenklinik Minden 2002 – 2004
  • Prüfung für die Stufe DEGUM II (spezielle Ultraschalldiagnostik des Ungeborenen) 2003
  • Prüfung für die fakultative Weiterbildung in spezieller Geburtshilfe und Perinatalmedizin 2004
  • Eintritt in die Gemeinschaftspraxis Buurman et al 2004
  • Hospitation Kings College London (Fetal Medicine Foundation) 2005
  • Prüfung für die fakultative Weiterbildung gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin 2006
  • Partner in der Gemeinschaftspraxis; Mitglied der ISUOG (International Society of Ultrasound in Obstetrics and Gynecology) 2006
  • Bundesweite Ultraschallfortbildung in Minden in Kooperation mit der Fa. GE 2007
  • Hospitation Klinikum Leverkusen (Dr. Bald, DEGUM Stufe III)2007 seit 2004 jährliche Organisation von Ultraschallfortbildungen für Gynäkologen in der Mindener Gemeinschaftspraxis

Veröffentlichungen

  • Promotion (1996): „Hormonell und altersbedingte Abhängigkeit des Knochendichteverlustes bei Frauen“; publiziert auf dem Weltkongress für Osteoporose in Amsterdam 1996
  • regelmäßige Publikationen seltener Kasuistiken in der Pränataldiagnostik auf dem Niederrheinisch-Westfälischen Kongress für Gynäkologie und Geburtshilfe seit 1998

Mitglied in verschiedenen Berufsverbänden

  • Mitglied der DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin)seit 2002