Warum mancher Kinderwunsch unerfüllt bleibt

Von „Sterilität“, also der Unfähigkeit schwanger zu werden bzw. zu zeugen, wird gesprochen, wenn es innerhalb eines Jahres trotz regelmäßigen und ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht zu einer Schwangerschaft gekommen ist.

Die Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind vielfältig. Vor allem spielt eine Rolle, dass der Wunsch nach einem Kind heutzutage mehr und mehr in ein spätere Lebensphase verlagert wird. Bereits ab Mitte 30 sinken jedoch insbesondere bei der Frau die Chancen auf eine Schwangerschaft erheblich.

Glücklicherweise bieten die modernen Verfahren der Reproduktionsmedizin auch für „sterile“ Paare gute Chancen, ein Kind zu bekommen. In bis zu 70 % der Behandlungsfälle können die Wunscheltern tatsächlich nach entsprechender medizinischer Hilfe ihr eigenes Kind in ihren Armen halten.

Um die Ursachen für das Ausbleiben der Schwangerschaft zu finden, müssen beide Partner untersucht werden. „Verursacher“ der Kinderlosigkeit sind zu nahezu gleichen Teilen Männer und Frauen (je 30%), in manchen Fällen sind sogar bei beiden Partnern Gründe für die Unfruchtbarkeit zu finden (ca. 40 %). Trotz allen medizinischen Fortschritts verbleibt ein kleiner Teil der Paare, bei dem keine erkennbaren Ursachen für die Sterilität zu finden sind.

Grundsätzlich empfehlen wir jedem Paar, sich bei Beginn der Behandlung auch darauf vorzubereiten, dass möglicherweise jegliche medizinische Hilfe fehlschlägt. Für diese seltenen Fälle sollten die Partner einen alternativen „Lebensplan“ entwickeln, der zum Beispiel auch in der Adoption eines Kindes gesehen werden kann. Bei psychischen Schwierigkeiten während der Behandlung bitten wir Sie, uns anzusprechen, damit wir Ihnen jede denkbare Hilfe anbieten oder vermitteln können.